Ortsverband

Erlebnisreicher Besuch im Bayerischen Landtag

Was treiben die da eigentlich im Landtag? Dieser Frage gingen in Folge der beim Neujahrsempfang ausgesprochenen Einladung des Staatsministers a.D. und langjährigen Mitglieds des Landtages (MdL) Dr. Thomas Goppel Mitglieder des CSU-Ortsverbandes Utting/Finning vor Ort nach.

Nach einem Einführungsfilm über die Arbeit und Struktur des bayerischen Landtages folgte die Teilnahme an der letzten Vollsitzung des Gremiums vor der Sommerpause im großen Plenarsaal.  

Die Besucher vom Ammersee  konnten  dabei nicht nur Teile einer Debatte um die Entwicklungspolitik mitverfolgen, sie erlebten auch – der Zeitpunkt hätte kaum besser sein können – die persönlichen Schlussworte von Ilse Aigner, Markus Rinderspacher und Barbara Stamm an die Abgeordneten.

Im berühmten Saal 2, in dem der Petitionsausschuss regelmäßig tagt, diskutierten die Teilnehmer mit Dr. Goppel lebhaft aktuelle Themen, die Menschen am Ammersee bewegen: Vom Radweg am Südufer des Sees spannte sich der Bogen über Erdogan, Trump und Putin, die Sicherheit in unserem Land, das Flüchtlingsthema bis zur Rolle der CSU in Bayern und Deutschland. 

Bei einer kräftigen Brotzeit auf der Sonnenterrasse des Maximilianeums konnten die Themen weiter vertieft werden.

Als besonderes Schmankerl stellte sich die Führung durch das Landtagsgebäude dar. 

Dr. Goppel ließ es sich nicht nehmen die Gruppe persönlich zu führen, die gespannt und interessiert seinen Ausführungen und seinen vielen Anekdoten lauschte. Die Führung endete im Plenarsaal, in dem dann noch eine weitere Stunde intensiv, heiter und fröhlich diskutiert wurde.

In der alten Villa in Utting klang der Tag beim Abendessen mit Mondaufgang über dem Ammersee aus. Man ließ den fröhlichen und interessanten Tag nochmals Revue passieren und war sich einig: 

Es war ein tolles, informatives Erlebnis, das viel Spaß gemacht hat und noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Und nun wissen wir am Ammersee auch ein wenig, was die da im Landrat so treiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.