Home

Aktuelles

CSU-Bürgerliste
Gemeinderat
Strandbad
Polizei-Bootshaus
Utting 2020
Gewerbe
Energie
Verkehr
Dorfgespräch
Aus der Umgebung
Bauvorhaben
Bundestagswahl 2017
Archiv

2. Bürgermeisterin Margit Gottschalk

Gemeinderäte

Wahlprogramm

Termine

Vorstandschaft

Mitmachen und Kontakt

Facebook

Links

Impressum


15.01.16 19:17 Alter: 3 Jahre

Utting stimmt gegen Polizeibootshaus - Bericht der SZ

Stellungnahme der Gemeinde ist jedoch rechtlich wirkungslos. 300 Zuhörer verfolgen die Sitzung in Holzhausen, Von Armin Greune, Utting

 

Hunderte Holzhauser nahmen Donnerstagabend an der Sitzung des Gemeinderats (Tisch links unten ) in der Verwaltungsschule regen Anteil.   (Foto:  Arlet Ulfers)

Auch wenn sein Votum wohl wirkungslos bleibt: Der Uttinger Gemeinderat hat am Donnerstagabend dezidiert Stellung gegen das geplante Polizeibootshaus am Holzhauser Dampfersteg bezogen. Einstimmig beschloss man unter dem Applaus von fast 300 Zuhörern einen CSU-Antrag, der Bürgermeister Josef Lutzenberger beauftragt, beim Landratsamt die Ablehnung der Gemeinde zu verdeutlichen. Utting sehe im Bau wegen der Landschaftsverschandelung öffentliche Belange beeinträchtigt; die Kommune sei daher gegen eine Ausnahmegenehmigung von der Schutzgebietsverordnung. Zudem wird die Regierung von Oberbayern gebeten, das Projekt nicht zu gestatten. Neben der Beeinträchtigung des Landschaftsbildes sei aus Sicht der Gemeinde auch die Erschließung problematisch: Auf den letzten 50 Metern ist die Zufahrt zum Steg nur etwa zwei Meter breit und wird von Dampferfahrgästen, Fußgängern und Radlern genutzt. Der Weg eigne sich deshalb nicht für die Anfahrt der Polizeiautos, auch fehle es an Stellplätzen, heißt es in dem von der CSU-Fraktion am Vorabend der Sitzung formulierten Beschluss.

Die Uttinger Stellungnahme hat allerdings keine rechtliche Bindung: Die Behörden können das umstrittene Projekt auch ohne Zustimmung der Gemeinde realisieren, da es sich auf außermärkischem Gebiet 100 Meter weit im Ammersee befindet. Zwar müssen zum Vorhaben Landratsamt, Seenverwaltung und Schifffahrt angehört werden - die Meinung der Kommune und der Holzhauser spielt jedoch keine Rolle. Die Position der Bürger zum Bootshaus wurde abermals deutlich: Sie verfolgten engagiert die Sitzung in der Holzhauser Verwaltungsschule und bedachten Äußerungen zum Projekt mit Beifall oder spöttischem Hüsteln. Wie schon im April 2015 hatten sich die Gegner des Projekts zuvor am Steg getroffen und mit Blasmusikbegleitung ihren Protest formuliert.

Tapfer schilderte Oberregierungsrat Richard Filser abermals, warum trotz erneuter, längerer Suche nach Standortalternativen "nach unserem Erachten nur Holzhausen in Frage kommt". In Stegen sei man am wie schon zuvor in Wartaweil am Veto des Stegeigentümers gescheitert: Die Seenschifffahrt befürchte durch die zusätzliche Hütte eine Störung ihrer Betriebsabläufe. GAL-Gemeinderat Florian Münzer hatte freilich "eine Blockadehaltung" von Geschäftsführer Michael Grießer bei den vierstündigen Gesprächen im Sommer in Stegen beobachtet. Er kritisierte, dass Innen- und Finanzministerium bei der Standortswahl nicht kooperieren wollten. Peter Aumann, Bereichsleiter Hochbau am Staatlichen Bauamt Weilheim, bestätigte, das nun das kleinere Polizeiboot in Dießen unterkommen soll. So könnte in Holzhausen kompakter und niedriger gebaut werden als erst vorgesehen; den Verzicht auf einen Doppelgiebel nannte er "einen Riesengewinn". Obwohl bereits 220 Bootshäuser am Ammersee stünden, sei Holzhausen "ein etwas ungewöhnliches Projekt", weil die Hütte am Steg 100 Meter vom Ufer entfernt sei. Einen konkreten Entwurf eines Architekten wolle er gerne zu gegebener Zeit im Gemeinderat vorstellen, zur "Zeitschiene" äußerte Aumann sich ausweichend. Zu den Kosten befragt, sagte er, für das Starnberger Polizeibootshaus habe das Bauamt 400 000 Euro aufgewendet. Filser betonte abermals, es gäbe "keinerlei Bestrebungen" den öffentlichen Zugang zum Holzhauser Steg einzuschränken. Florian Hansch (SPD) wies auf Paragraf 55 der Schifffahrtsordnung hin: Der schließe einen Fahrgastbetrieb am Anleger aus, wenn ein Bootshaus weniger als 100 Meter entfernt ist. Filser entgegnete, derartige Bedenken habe die Schifffahrt nie geäußert. Er sicherte aber zu, die Regelungen zu überprüfen.

Quelle: SZ 15.1.29016

 



Mittwoch 20. Januar 2016
Show oder Wendepunkt? (Bericht des Kreisboten zur GR Sitzung vom 14.1.2016)

 

 

 

Die Stimmung war vorgegeben: Mit einem klaren „Nein“ verfolgten rund 300 Uttinger die Gemeinderatssitzung im BVS Bildungszentrum Holzhausen zum Thema Polizeibootshaus. © RoettigUtting – War das ganze nur eine Show seitens...


Montag 18. Januar 2016
Bericht zum Neujahrsempfang 2016 der CSU/Bürgerliste Utting im Landsberger Tagblatt

CSU/Bürgerliste bleibt bei Ortsmitte dran

 

Landtagsabgeordneter Dr. Thomas Goppel, Landrat Thomas Eichinger und Abgeordneter Alex Dorow als Festredner. Von Romi Löbhard


Sonntag 17. Januar 2016
Neujahrsempfang der CSU-Bürgerliste Utting/Finning am 17.1.2016

 

 

Wir möchten Sie, Ihre Familie, Freunde und Bekannte recht herzlich zum Neujahrsempfang der CSU/Bürgerliste Utting/Finning am Sonntag, den 17. Januar 2016 um 10:30 Uhr in das Casino des Augsburger Seglerclubs in Utting,...


Freitag 15. Januar 2016
Antrag der CSU-Buergerliste zum Bootshaus in Utting

Unseren vollständigen Antrag finden sie hier.

 

Auf einstimmige Annahme im Gemeinderat und Begeisterung bei den Bürgern aus Holzhausen und Utting, insbesondere beim Verein "Unser Dorf", stiess der Antrag von Karl...


Freitag 15. Januar 2016
Utting widerspricht - Bericht aus dem LT

Die CSU/Bürgerliste Utting hat in einem Antrag inhaltliche Bedenken gegen den Bau eines Bootshauses am Holzhauser Dampfersteg formuliert und der Uttinger Gemeinderat stimmte dem Antrag einhellig zu.


Freitag 15. Januar 2016
Utting stimmt gegen Polizeibootshaus - Bericht der SZ

Stellungnahme der Gemeinde ist jedoch rechtlich wirkungslos. 300 Zuhörer verfolgen die Sitzung in Holzhausen, Von Armin Greune, Utting


Donnerstag 14. Januar 2016
Grosse Begeisterung für den Antrag der CSU/Bürgerliste gegen Polizeibootshaus in Holzhausen

Auf einstimmige Annahme im Gemeinderat und Begeisterung bei den Bürgern aus Holzhausen und Utting, insbesondere beim Verein "Unser Dorf", stiess der Antrag von Karl Sauter (CSU-Bürgerliste) zur Ablehnung des Polizeibootshauses in...


Mittwoch 13. Januar 2016
Widerstand hält an - Bericht im Kreisboten

Vehement gegen das Bootshaus

 

Utting – Da verstehen die Uttinger keinen Spaß, wenn es um den ungetrübten Blick auf ihren geliebten Ammersee geht. So wurde lange und (vorerst) vergeblich gegen das „Strandbad-Monster“ gekämpft,...


Dienstag 08. Dezember 2015
Die CSU "am Zug": MdL Alex Dorow verteilt Fahrpläne und spricht mit Uttinger Pendlern

 

In Utting "am Zug": Gemeinderat Karl Sauter, Landtagsabgeordneter Alex Dorow und die CSU-Ortsvorsitzenden Michael Vierheilig und Ralph Seiz bei der Verteilung der Winterfahrpläne in Utting. Viele Pendler freuten sich...


Freitag 04. Dezember 2015
Kein Plan für Ortszentrum? - Landsberg zeigt uns wie es geht .....

Die Uttinger Grünen erzählen uns, dass man unser Ortszentrum nicht sinnvoll überplanen kann. Unsere Kreisstadt Landsberg macht es vor. Gott sei Dank haben die in Landsberg einen CSU-Oberbürgermeister ...

Ein interessanter...


News 21 bis 30 von 249

< zurück

1

2

3

4

5

6

7

vor >

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

nach oben - CSU Utting

zum Drucken hier klicken Druckansicht